Perlen als Investition - Warum Perlenschmuck jetzt die ideale Wertanlage ist

Perlen als Investition - Warum Perlenschmuck jetzt die ideale Wertanlage ist

In einer Welt, die so vieles künstlich herstellen und vermehren kann, sind wahrlich schöne, reine Naturprodukte eine Seltenheit geworden. Perlen sind eines dieser wenigen Güter, ein Juwel der Ozeane, das seinen Wert beständig innehat und auch auf absehbare Zeit nicht verlieren wird. Die Perlenzucht ist eine Wissenschaft für sich, die weltweit nur wenige Perlenzüchter auf ihren Farmen seit Generationen leben und weitergeben. Klares Wasser, ein Auge und ein Herz für die Natur und der ethische Umgang mit den Austern sind wichtige und sogar notwendige Aspekte, um eine nachhaltige Zucht wertvoller Perlen zu ermöglichen. 

Wer also sein Investitionsportfolio erweitern oder sein Geld schlichtweg sinnvoll anlegen möchte, hat vielleicht noch nie an Perlen als Wertanlage gedacht. Während die Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Perlen steigt, reduziert sich das Angebot bedingt durch Umwelteinflüsse und die Folgen der weltweiten Pandemie. Im Folgenden erfahren Sie, weshalb Perlen die richtige Wahl zur Wertanlage sind und wie Sie Schritt für Schritt Ihre Perlensammlung aufbauen können.

 

Was macht Perlen so wertvoll?

Um den Sinn hinter der Investition in Perlen zu verstehen, muss man Grundsätzliches über Perlen und die Perlenzucht wissen, denn: In der Natur der Perlenentstehung liegt überhaupt erst ihr Wert, der sich aus einer einzigartigen Symbiose aus Natur, Mensch und einer angemessenen Portion Glück zusammensetzt.

- Gute Perlen sind rar

Wer etwas von der Perlenzucht versteht weiß, dass nicht jeder eingesetzte Muschelkern zu einer erfolgreichen Ernte - einer Perle - führt. Wenn doch, ist selbst unter den entstandenen Perlen nur ein kleiner Prozentsatz, etwa ein Zehntel, verwendbar für den Schmuckmarkt. Nur ein Bruchteil davon, etwa 3%, entsprechen den absoluten Spitzenanforderungen an höchste Qualität. In diesem Kontext ist leicht zu erkennen, dass qualitativ hochwertige Perlen eine echte Rarität sind.

- Wenige Perlenzüchter

Der Beruf eines Perlenzüchters, der eine ganze Perlenfarm zu bewirtschaften hat, ist mit intensiver, harter Arbeit in der rauen Natur verbunden und vielerorts eine Berufung fürs ganze Leben. Es verwundert nicht, dass junge Menschen nicht in der Branche ihrer Eltern Fuß fassen wollen und somit die seit Generationen geführten Perlenfarmen hinter sich lassen. Das führt dazu, dass die Perlenzucht in Zukunft immer seltener und kostspieliger wird, was wiederum den Perlenwert in die Höhe treibt.

- Ernten gingen durch die Pandemie stark zurück

Die Corona Pandemie ließ auch den Perlenzuchtsektor nicht unberührt. Durch strikte Reiseverbote und Quarantänen waren Spezialisten, wie beispielsweise die Austern Operateure, verhindert, ihrer Arbeit in den Zuchtgebieten nachzugehen. Tausende von Austern mussten auf den Muschelkern und das eingesetzte Mantelgewebe verzichten, so dass gerade jetzt kaum heranwachsende Perlen in den Austern zu finden sind. Bevorstehende Ernten werden sehr klein ausfallen, was ebenfalls zu einer Wertsteigerung der Perlen führt. 

- Gute Perlenqualität ist stark vom Klima abhängig

Der Klimawandel und erhöhte Meerestemperaturen wirken sich besonders stark auf solch naturgebundene Lebewesen wie Austern und damit auf die Perlenzucht aus. Wenn das Wasser wärmer wird, werden die Austern anfälliger für Krankheiten. Dadurch wird die Zucht erschwert und auch die Ernte dezimiert. 

Klares und sauberes Wasser ist ebenfalls ein essentieller Faktor für reine, gut beschichtete Perlen. Wird das Wasser wärmer und weiter verschmutzt, so werden auch reine, makellose Perlen immer seltener.

- Herausragende Preisentwicklung auf Auktionen

Der Preis für hochwertige Perlen steigt kontinuierlich. Besonders stark in den von der Pandemie betroffenen Jahren 2021 und 2022 - für bestimmte gute Qualitäten beträgt die Wertsteigerung sogar über 30%! Die „International Gem Society“ zitiert „A2Z Market Research“, die dem Perlenschmuckmarkt ein durchschnittliches jährliches Wachstum von etwa 13% voraussagt. Auch Harper's Bazaar kündigt 2022 und 2023 ein “großes Comeback von Prinzessin Dianas Lieblingsjuwel - den Perlen“, an. Edle Perlencolliers im Auktionshaus Sotheby’s sind im fünfstelligen Bereich angesiedelt, Tendenz steigend. Letztes Jahr versteigerte das Auktionshaus sogar ein naturbelassenes Perlencollier mit Brillant von Marie-Antoinette für 36 Millionen US-Dollar- bis dato ein Weltrekordpreis für Perlen. Durch diesen Trend im Luxussektor darf man ebenfalls mit hohem Wertsteigerungspotential und noch größerer Beliebtheit rechnen.

 

Wie erhält man den Wert echter Perlen aufrecht?

In erster Linie gilt, sich für wirklich hochwertige und geprüfte Perlen zu entscheiden (Näheres zur richtigen Auswahl im nächsten Absatz). Nur wenn Spitzenqualität gegeben ist, zahlen sich Perlen als Investition wirklich aus. 

Eine bedeutende Rolle spielt die richtige Perlenpflege. Dabei gilt, wenn die Perlen getragen werden, den direkten Kontakt zu Kosmetikprodukten, wie Haarspray, Deo oder Parfüm zu vermeiden. Diese können die feine Kalziumstruktur der Perle angreifen und so den Schimmer (Lüster) schädigen. Außerdem empfehlen wir, nach jedem Tragen die Perlen mit einem feinen Tuch sanft von Haut- und Kosmetikrückständen zu befreien. Näheres zur Perlenpflege finden Sie auf unserer Website.

 

In welche Perlenart sollte ich investieren?

Mit der Entscheidung in Perlen als Wertanlage zu investieren, kommt die Frage auf, mit welchen Perlen genau man als Nicht-Kenner der Perlenwelt am besten abgesichert ist. Als führender Zuchtperlenimporteur mit einer über 50 Jahre zurückreichenden Expertise, stufen wir folgende Perlenarten als besonders werthaltig ein:

- Akoyaperlen

Akoyaperlen stammen aus Japan und werden für gewöhnlich zwischen 2 bis 11mm groß. Sie zeigen sich vornehmlich in zartem, klassischen Weiß-Rosé oder Silber und betören mit einem seidigen, tief glänzenden Lüster dank ihrer sehr harten Perlmuttschicht.

- Tahitiperlen

Tahitiperlen sind dunkler als andere Arten: von Silbergrau über Anthrazitgrün, Aubergine, Pfauenfeder-Blau bis hin zu Schwarz schillern diese extravaganten Perlen. Darüber hinaus gibt es bronze- und schokoladenfarbene Varianten. Sie stammen aus Französisch Polynesien und werden zwischen 7 und 18mm groß - eine exklusive Wahl für jene, die das Besondere lieben!

- Südseeperlen

Südseeperlen kommen aus Australien, Indonesien oder den Philippinen und Myanmar. Zwischen 8 und 20mm groß wird diese Perlenart und schimmert vorwiegend klassisch weißsilbern bis hin zu spannenden Goldtönen. Ebenso wie die anderen Perlenarten haben sie eine äußerst harte und widerstandsfähige Perlmuttbeschichtung. Mit ihrem faszinierenden Lüster gehören sie zur Königsklasse unter den Perlen und sind für gewöhnlich auch am wertvollsten. 

 

Was macht den Schmuck und die Perlen von YANA NESPER so besonders?

Selbst für jene, für die Design nicht an erster Stelle steht, sind die Schmuckkreationen von YANA NESPER genauso überzeugend wie für Liebhaber der Ästhetik. YANA NESPER verwendet immer und ausschließlich feinste Qualitäten der verfügbaren Perlen Ernten. 

Das Familienunternehmen HEINZ NESPER GmbH wählt die Perlen vor Ort bei den Zuchtfarmen aus und achtet dabei stets auf eine gute Beschichtung der Perlen, was für beste Qualität essentiell ist. Perlen aus nachhaltiger Zucht, mit unverwechselbarem Lüster und atemberaubendem Glanz. Jedes YANA NESPER Stück ist eine Investition wert.

 

So starten Sie den strategischen Aufbau Ihrer Perlensammlung als Wertanlage - Schritt für Schritt

  1. Ihr erster Schritt zu einer gut zusammengestellten und wertvollen Perlensammlung ist die Wahl Ihres Perlenhändlers. Achten Sie unbedingt darauf, dass Sie auf einen vertrauensvollen und qualifizierten Experten setzen, denn nur so ist gewährleistet, dass Ihre Perlen von beständigem Wert sind.

  1. Aufgrund ihrer Seltenheit empfiehlt es sich, nur in große Größen der Perlenarten Akoya, Südsee oder Tahiti zu investieren. Natürlich sind auch kleinere Perlen wertvoll, jedoch gilt hier, wie auch in anderen Bereichen des Investments: je rarer, desto höher der Wert. Das spiegelt sich bei Perlen insbesondere in ihrer Größe wieder.

  1. Ideal eignen sich Perlen, die Sie später auch in Schmuckstücke verarbeiten können, bzw. Perlen, die bereits in ein Schmuckstück integriert sind. Das bedeutet beispielsweise, dass Paare gegenüber Einzelperlen zu bevorzugen sind. Das garantiert einen zusätzlichen Mehrwert für Ihre Perlenwahl.

  1. Fangen Sie mit einem kleinen, aber feinen Sortiment einer einzigen Perlenart an - am besten eignen sich wie zuvor erwähnt Akoya-, Südsee- oder Tahitiperlen. Achten Sie neben der Perlengröße auch stets auf die Qualitätskriterien Farbe, Form, saubere und makellose Oberfläche sowie insbesondere einem guten Lüster. Damit sichern Sie sich den maximalen Werterhalt Ihrer Perlen bzw. Ihres Perlenschmucks. Falls Sie Ihre Sammlerstücke auch tragen, achten Sie unbedingt auf die richtige Perlenpflege.

 

Zusammengefasst: Hochwertige Perlen und Perlenschmuck sind eine fabelhafte Kapitalanlage, denn sie…

  • …sind ein nicht beliebig vermehrbares Naturprodukt

  • …sind rar, besonders jene von ausgezeichneter Qualität

  • …erfreuen sich hoher Begehrtheit weltweit, bei extrem steigender Nachfrage in Asien

  • …erfreuen sich langfristiger Wertsteigerungen

  • …sind tragbar

  • …sind leicht zu transportieren

  • …werden weltweit als Juwel anerkannt

  • …sind relativ einfach zu pflegen

Please enter these characters in the following text field.

The fields marked with * are required.

I have read the data protection information.